Donnerstag, 6. März 2014

Challah mit Safran


Der Challah-Zopf mit Safran, den ich bei Foodfreak gesehen hatte, steht schon seit Jahren auf der Nachbackliste ... aber wie das so ist, die Liste ist lang. Und unser Standard-Hefezopf schmeckt uns einfach zu gut. Aber über ein Gespräch auf Twitter kam das Schabbat-Brot kürzlich wieder zurück in meine Erinnerung und wurde nachgebacken. 

Der geschmacklich neutrale (der wenige Zucker fällt bei der Menge Mehl nicht ins Gewicht) Zopf mit Öl und Wasser statt Butter und Milch und dem feinen Geschmack nach Safran schmeckt sehr, sehr gut und hat es verdient, zwischendurch unseren Hefezopf zu ersetzen. 

Wer wie ich sich an die klassische Flechtvariante mit sechs Strängen wagen möchte - ein Video darüber habe ich unten eingebunden. 

Challah nah

Challah mit Safran

Teig
  • 1/4 (US) cup Zucker
  • 1 1/4 (US) cups Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 große Prise Safran
  • 1 Würfel (42 g) Frischhefe
  • 1/4 (US) cup Pflanzenöl (bei mir Sonnenblumenöl)
  • 2 Eier
  • 5 (US) cups Weizenmehl (Type 550)
Glasur
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Wasser
Zum Bestreuen
  • Sesamsamen, hell oder dunkel, oder Mohnsamen
Salz, Zucker und Safran in eine große Schüssel geben, das heiße Wasser darauf gießen und rühren bis sich alles aufgelöst hat. Auf knapp handwarm abkühlen lassen. Hefe unter Rühren hineinbröckeln bis sie sich aufgelöst hat, dann Eier und Öl unterrühren.

4 1/2 Tassen Mehl von Hand oder mit der Küchenmaschine einrühren, gut durchkneten bis ein weicher Teig entsteht. Restliches Mehl auf ein Backbrett geben und den Teig darauf durchkneten, bis er elastisch ist. In eine geölte Schüssel geben, mit einem feuchten Küchentuch abdecken und 1 bis 1 1/2 Stunden gehen lassen.
Teig abschlagen und in 6 gleichmässige Stücke teilen, zu gleichmäßigen, langen Stränge rollen. 


Ab 2:00 geht es mit dem Flechten los.

Zu einem Zopf flechten, auf einem gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Blech 1 Stunde gehen lassen (mit feuchtem Küchentuch abdecken).

Challah roh


Ofen auf 175 Grad vorheizen. Eigelb mit Wasser verrühren und die Challah damit einpinseln, mit Sesam- oder Mohnsamen bestreuen. Im Ofen 45 Minuten backen.
Auf einem Gitter auskühlen lassen. 

Challah Tisch Challah fertig Challah aufgeschnitten

Kommentare:

Houdini hat gesagt…

Wunderbar. Die Schweizer und Schwaben dachten und denken vermutlich heute noch, sie hätten den Zopf erfunden. Mit Safran schmeckt er sicher speziell, kann mir denken, dass Safran auch in einen Butterzopf passte. Ich machte kürzlich einen Rührkuchen mit Olivenöl statt Butter, und er schmeckte hervorragend.

ostwestwind hat gesagt…

Ich finde ja auch, Safran wird überbewertet ;-). Mir ist derzeit so überhaupt nicht nach reinen Weizenbroten ...