Montag, 17. März 2014

Weizenmischbrot


Seit dem ersten Mal backen vor gut einer Woche unser Lieblingsbrot - ein Weizenmischbrot, wie wir es mögen, mit viel Geschmack und einer tollen Kruste. Inzwischen schon zweimal nachgebacken und dann gleich in doppelter Menge, es paßt dann in lange Gärkörbchen und ohne Probleme auch in den Backofen.  

Ich habe es 1:1 aus "Das Brotbackbuch" von Lutz Geißler, der auch mit seinem Plötzblog bekannt ist, übernommen - dort als Weizenmischbrot II aufgeführt. Ein tolles Buch - für Anfänger und Fortgeschrittene gleichmaßen geeignet. 
Empfehlung für Buch und Brot. 

Weizenmischbrot

Weizenmischbrot
(Teiggewicht ca. 830 g)

Roggensauerteig
  • 30 g Roggenvollkornmehl
  • 50 g Wasser
  • 5 Anstellgut (RoggenST)
Autolyse-Teig
  • 300 g Weizenmehl 1050
  • 200 g Wasser
Hauptteig
  • 150 g Roggenmehl 1150
  • 60 g Wasser
  • 10 g Frischhefe
  • 10 g Honig
  • 10 g Salz
  • 5 g Butter
  • plus Roggensauerteig 
  • plus Autolyse-Teig
Die Roggensauerteigzutaten vermischen und ca. 18 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. 

Das Weizenmehl mit 200 g Wasser verrühren und 30 Minuten abgedeckt stehen lassen - das ist der Autolyse-Teig. 

Dann alle Zutaten inkl. Roggensauerteig und Autolyse-Teig 5 Minuten auf niedrigster Stufe und danach weitere 5 Minuten auf zweiter Stufe kneten. Den Teig 1 Stunde abgedeckt in der Schüssel bei Zimmertemperatur stehen lassen. 
Teig auf dem bemehlten Backbrett durchkneten und zur gewünschten Form wirken. Mit Schuß nach oben in einen gut ausgemehlten Gärkorb setzen und abdecken. 
45 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen. Backofen auf 250°C vorheizen. 

Brotlaib auf Backpapier stürzen, einschneiden und in den Backofen einschießen. Dabei den Backofen schwaden.  Nach 10 Minuten den Ofen weit öffnen und Schwaden rauslassen. Die Temperatur auf 220°C herunterdrehen. Insgesamt 45 Minuten backen. 


Weizenmischbrot II Tabelle


Weizenmischbrot aufgeschnitten

Kommentare:

daniela hat gesagt…

hi nathalie, an diesem brot versuche ich mich jetzt als erstes, drück mir die daumen! ich fasse jetzt nochmal zusammen ob ich das mit dem sauerteig richtig verstanden habe: in dem glas was du mir geschenkt hast ist "anstellgut". von diesem kann ich ca drei wochen lang die mengen abnehmen die ich brauche um einen sauerteig herzustellen. nach drei wochen (oder wenn er ausgehen sollte), nehme ich vom anstellgut einen teil, gebe drei teile mehl und drei teile wasser dazu und wiederhole das mit mehl und wasser noch weitere zwei tage. den rest aus deinem ursprünglichen glas muss ich wegwerfen. habe ich das richtig zusammengefasst? vielen lieben dank für deine hilfe!! glg daniela

Nathalie hat gesagt…

Nein, nicht ganz - ich schick Dir mal meine Email über den anderen Kanal, Telefon hast Du ja. Ruf doch schnell durch.