Dienstag, 1. April 2014

Toastbrot


Merkt Ihr was? Ich bin gerade in der Brotbackausprobierphase. Dieses Mal traf es das Toastbrot aus "Das Brotbackbuch" von Lutz Geißler. Das war so gut, fluffig und mit kräftigen Geschmack, daß wir es am ersten Tag gar nicht getoastet haben. :-) 

Toastbrot aufgeschnitten 

Toastbrot
(ca. 670 g Gewicht)

Salz-Hefe-Mischung
  • 10 g Frischhefe
  • 7 g Salz
  • 70 g Wasser
Hauptteig
  • Salz-Hefe-Mischung
  • 215 g Weizenmehl 550er
  • 150 g Weizenvollkornmehl
  • 170 g Wasser
  • 20 g süße Sahne
  • 10 g Zucker
  • 20 g Butter
Hefe und Salz in Wasser auflösen und zugedeckt in den Kühlschrank für 4 - 12 Stunden stellen. 

Diese Mischung und alle anderen Zutaten (außer Butter) 15 Minuten auf niedrigster Stufe kneten lassen. Nun die Butter zugeben und auf zweiter Stufe 10 Minuten kneten. 
1 Stunde abgedeckt gehen lassen, falten, dann wieder 1 Stunde abgedeckt gehen lassen.

Teig kräftig durchkneten und rundwirken. 15 Minuten entspannen lassen. 

Toastbrot Form

Ca. 40 cm langen Strang rollen, in vier Stücke teilen. Diese in die Kastenform legen. Abdecken und 1 1/2 Stunden gehen lassen. Backofen auf 210°C vorheizen.

Im kräftig vorgeheizten Backofen 10 Minuten mit Schwaden backen. Dann die Ofentür weit öffnen und Schwaden ablassen. Weitere 20 Minuten backen. Dann das Brot aus der Form nehmen und weitere 10 Minuten ohne Form backen. 
Zum Schluß das Brot noch im heißen Zustand mit Wasser abstreichen.  

Kommentare:

Houdini hat gesagt…

Ha, das ist doch was fuer meine liebe Meow, und fuer mich. Ich mag zwar deftige Brote, aber die isst meine Frau nicht, sie kauft fluffiges fades Toastbrot, das ich nur esse, damit es nicht schimmlig wird. Danke.

Nathalie hat gesagt…

@Houdini
Dann könnte das für Euch beide passen. Es ist weich, hat aber viel Geschmack.