Mittwoch, 10. September 2014

Cracker


Es war im Mai, kurz vor dem Eurovision Song Contest. (Seit ich auf Twitter bin, schaue ich ihn leidenschaftlich. Sogar die Halbfinale. Der Herr der Cucina und ich lachen Tränen bei diesem Sehen "im virtuellen Rudel". Aber zurück zu Anfang Mai.) 

Irgendwie wollten die Damen Excellensa, Foodfreak und Küchenlatein Cracker (oder Tuc oder Ritz) haben und fingen an, sie selbst zu backen. 
Heraus kamen ganz wunderbare klassische Cracker, die ich zum Finale des #ESC nachgebacken habe. 

Cracker

Cracker
(ca. 35 Stück)

  • 125 g Weizenmehl (Type 550) 
  • 1 1/2 TL Backpulver 
  • 1/2 EL Zucker 
  • 45 g kalte Butter 
  • 1 EL Pflanzenöl 
  • 35 - 50 ml Wasser 
  • 20 g Butter zum Bestreichen 
  • 1/4 TL Salz (für die Butter zum Bestreichen)
Den Backofen auf 200 bis 210 Grad vorheizen. 

Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in einer großen Schüssel mischen. Die Butter unterarbeiten, dann das Öl dazugeben und einarbeiten. Das Wasser nach und nach mit den Händen einkneten bis ein weicher Teig entsteht. 

Den Teig auf 3 mm Dicke ausrollen und mit einem Keksausstecher ausstechen und mit einer Gabel nochmals einstechen. 

Die Cracker auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Ca. 10-15 Minuten im heißen Ofen goldbraun backen. 

Restliche Butter zerlassen, mit dem Salz vermischen, die Cracker damit noch heiß einstreichen.

Kommentare:

Klärchen Kompott hat gesagt…

Cracker!!!!!! Selbstgebackene Cracker!!!
Das Rezept leih ich mir mal aus, ist das okay ;-)

Mary hat gesagt…

Meine Kinder lieben Cracker und nehmen die so gern mit in die Schule. Aber ich habe noch nie darüber nachgedacht, die mal nachzubacken. super Idee!!

Martina hat gesagt…

leeecker!