Samstag, 18. Oktober 2014

F - Spaziergang durch Montpellier


Montpellier ist eine gepflegte Stadt. Alles ist aufgeräumt, die kleinen Sträßchen haben Charme. Es ist wesentlich ruhiger und entspannter als an der Côte d'Azur. Es fehlt die Hektik Paris', obwohl viele Häuser, Plätze und repräsentative Bauten sehr an die französische Hauptstadt erinnern. 

Als wir von unserem Hotel in der Vorstadt mit der Straßenbahn mitten in Montpellier an der Place de la Comédie ankamen, empfingen uns sandsteinfarbene Herrenhäuser, die in der ganzen Innenstadt in vielen Variationen zu sehen sind. 


Montpellier Haeuser cc
unten im Bild: Préfecture de l'Hérault (die Regionalverwaltung) 

Wir ließen uns treiben, ein bißchen aufwärts, ein bißchen abwärts, durch kleine Sträßchen, vorbei an Universitätsgebäuden, der weltbekannten Tanzakademie. Viele individuelle kleine Geschäfte und Brasserien an alle Ecken. 


Montpellier Gassen


Auf der Rue Foch ging es danach mit klarem Plan nach Westen. Wir wollten zum Place royale du Peyrou. Vorbei am Justizpalast (links) und durch den Triumphbogen (rechts) erreichten wir Louis XIV mitten auf dem Place royale. 

Montpellier Paris

Wegen ihm waren wir aber gar nicht gekommen. Wir wollten und das Chateau d'Eau ansehen, ein Wasserschloss. Es wurde 1768 in hexagoner Form gebaut und wird durch ein 14 km langes Aquädukt, das bis zu 21,5 m hoch ist, gespeist. 

chateau d eau


Ein Blick auf das Aquädukt: 

Montpellier Aquaeduct cc


Nach einem ausgiebigen Mittagessen ging es genau in die andere Richtung - nach Osten, in den Stadtteil Antigone. Dieses in den 70er und 80er Jahren entstandene Viertel aus mehreren großen Monumentalbauten des katalanischen Architekten Bofill ist im neoklassizistischen Stil geplant und gebaut worden. Entlang eine knapp einen Kilometer langen Perspektive reihen sich die Gebäude aneinander. Im großen Stil ist das sicher ein gelungenes Bauprojekt, eine Fortführung der Innenstadt, aber als wir durchliefen, wirkte alles etwas synthetisch, lieblos, wenig belebt. 
Die lebendige, kleine, aktive Montpellier, das uns in der Stadtmitte so für sich eingenommen hatte, fehlt hier. 

Aber den Brunnen fand ich trotzdem toll: 

Montpellier Antigone cc

Keine Kommentare: