Mittwoch, 30. April 2014

Bauernbrot nach Weber


Schon lange auf der Nachbackliste steht das Bauernbrot nach Günther Weber, gefunden im Plötzblog. Und da ich ja zur Zeit einen Lauf mit Brot backen habe, habe ich es auch ausprobiert. Für ein Bauernbrot ist es mir etwas zu hell, frisch schmeckt es vorzüglich, wird aber schneller als viele andere trocken und "altbacken". 


Bauernbrot

Bauernbrot (G. Weber)

Sauerteig
  • 120 g Roggenmehl 1150
  • 100 g Wasser
  • 8 g Anstellgut (Roggen)
Vorteig
  • 75 g Weizenmehl 550
  • 75 g Wasser
  • 0,1 g Frischhefe
Hauptteig
  • Sauerteig
  • Vorteig
  • 375 g Weizenmehl 1050
  • 125 g Weizenmehl 550
  • 13 g Salz
  • 6 g Frischhefe
  • 300 g Wasser
Die Sauerteigzutaten vermischen und gut 18 Stunden ruhen lassen bei Zimmertemperatur. Die Vorteigzutaten ebenfalls verrühren und 18 Stunden ruhen.

Alle Zutaten 5 Minuten auf niedrigster Stufe und weitere 7 Minuten auf zweiter Stufe kneten, bis sich der Teig am Ende vollständig vom Schüsselboden löst.

45 Minuten Teigruhe. 

Backofen auf 250°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Teig rundwirken und im Gärkorb mit Schluß nach oben 50 Minuten gehen lassen.

Stürzen, einschneiden, 15 Minuten mit Schwaden bei 250°C und weitere 45 Minuten bei 200°C backen.

Montag, 28. April 2014

(Kulinarisches) Wochenende KW17 - 2014


Die Highlights des Wochenendes waren "Rigoletto" in der Bayerischen Staatsoper (sehr empfehlenswert!) und ein Weißwurstfrühstück in der Gaststätte Großmarkthalle  - aber auch daheim ließen wir es uns gut gehen: 
  • Couscous mit Spargel, Erbsen, Brokkoli, Zucchini und Kalbsstreifen
  • Ein Silvaner "Kugelspiel 2012 - Beste Lage" vom fränkischen Weingut Castell - ein bißchen säurebetonter als unser "Standardsilvaner" vom Weingut Wirsching, aber eine echte Ergänzung in unserer Weinauswahl. 
  • Das letzte Mal in Meran getrunken - jetzt daheim: Feld 2011 aus der Kellerei "Erste-Neue" aus Kaltern. Empfehlung. 
  • Das Sandwichbrot gebacken - zu finden bei Küchenlatein und bald auch hier. 
  • Italienische Erdbeeren

KW 17 Wochenende

Samstag, 26. April 2014

I - Rom - Palazzo Cardinal Cesi


Schon das zweite Mal waren wir nach 2008 im Februar in Rom. Ein bißchen Frühjahr, ein paar Sonnenstrahlen, eine relativ leere Stadt, gutes Essen, Aperitiv. Italien. Zwar braucht man morgens noch den Mantel, aber schon mittags sitzt man im T-Shirt in der Sonne gegenüber dem Pantheon und genießt. 

Wir waren zweimal im gleichen Hotel - dem Palazzo Cardinal Cesi. Es hatte uns das erste Mal so überzeugt, daß wir auch dieses Jahr wieder dort gebucht hatten. Direkter am Vatikan kann man nicht wohnen - im letzten Palazzo vor dem Petersplatz auf der linken Seite der Via della Conciliazione gelegen.


Rom Petersplatz 


Durch ein eher unscheinbares Portal kommt man in den Kreuzgang des ehemaligen Klosters und in eine Oase der Ruhe - im Gegensatz zum Treiben auf der Prachtstraße zum Petersplatz. 


Eingang Palazzo Cesi 
Innenhof Palazzo Cesi 


Im ehemaligen Refektorium des Klosters wird das Frühstück serviert, für italienische Verhältnisse sehr reichhaltig und abwechslungsreich. Hinter den Glaswänden verbergen sich Augustiner-Biergläser. :-)


Frühstücksraum Palazzo Cesi 
Frühstücksraum Palazzo Cesi Augustiner 


Wir haben die Ruhe am Abend nach den Sightseeing Touren (bis zur Engelsburg läuft man vom Hotel 10 min, bis zur Piazza Navona 20 min, zum Petersplatz braucht es eine Minute) durch das turbulente Rom sehr genossen. 


Petersplatz morgens Palazzo Cesi

Wir bezahlten in der Nebensaison (Februar) pro Nacht im Superior Doppelzimmer inkl. Frühstück 140 Euro. 

Via della Conciliazione n° 51
00193 Roma (P.zza San Pietro)

Telefon 0039 - 06 68 40 39 - 0
Telefax 0039 - 06 68 193 333

Mittwoch, 23. April 2014

Karamellpudding - selbstgemacht


Nach dem normalen Vanillepudding kürzlich gibt heute noch das Rezept für einen selbstgemachten Karamellpudding - die Lieblingsgeschmacksrichtung des Herrn der Cucina. Der Pudding ist nicht besonders süß - wer also mehr auf mehr Süße steht, erhöht einfach die Zuckermenge. 


Karamellpudding

Karamellpudding
4 Portionen

  • 600 ml Vollmilch
  • 30 g Speisestärke
  • 2 Eigelb
  • 70 g Zucker 
  • Mark einer Vanilleschote
100 ml Milch mit der Speisestärke und den zwei Eigelb vermischen. 500 ml Milch erwärmen. 
Zucker in einem zweiten Topf langsam schmelzen und hellbraun karamellisieren, dann mit der heißen Milch angießen (Achtung, spritzt!) und köcheln lassen, bis sich der Karamellzucker aufgelöst hat. Kurz vom Herd ziehen und die Eiermischung sowie das Vanillemark unterrühren. Wieder auf die Platte ziehen, aufkochen und dann eine gute Minute köcheln lassen, bis die Mischung eine puddingartige Konsistenz angenommen hat. Dabei gut rühren. In Schale gießen, abkühlen lassen. 

Samstag, 19. April 2014

D - München - Hard Rock Cafe


Wir haben schon in einige Hard Rock Cafes auf der Welt hineingeschaut - in Lissabon, San Francisco, in Las Vegas oder Paris ... aber gegessen haben wir dort nie. Wir suchen im Urlaub doch die landestypischen, kleinen Lokale auf und dazu gehört das Hard Rock Cafe natürlich nicht. 

So kam eine Einladung ins Hard Rock Cafe München genau richtig - wir können ja nicht jeden Tag in München Schweinsbraten essen. ;-) Das Hard Rock Cafe liegt gegenüber des Hofbräuhauses, in einer Ecke Münchens, wo Souvenirläden um die Gunst der Kunden buhlen und wir uns eher selten aufhalten. Die Gäste des Restaurants waren aber gut gemischt, Einheimische und Touristen, Jung und Alt. 


Hard Rock Cafe Muenchen Eingang


Hard Rock Cafe Muenchen Cocktails

Hard Rock Cafe Muenchen Combo

Hickory-Smoked Bar-B-Que Combo
Hickory-Smoked Ribs, Chicken und handgezupfte Schweineschulter mit Pommes, Ranch-Bohnen, Mais-Muffin, Krautsalat - das Huhn war ein Traum!


Hard Rock Cafe Muenchen Bayr Burger 


Bayrischer Burger mit Leberkäse, süßem Senf und Zwiebeln 
(saisonal wechselnd)


Hard Rock Cafe Muenchen Burger


Legendary 10oz. Burger
Burger mit 285 g Rinderhack, knuspriger Speck, Käse, Krosser Zwiebelring, Salatblatt, Tomate, Gewürzgurkenscheibe


Hard Rock Cafe Muenchen Brownie

Hot Fudge Brownie
Warmer, hausgemachter Brownie mit Vanilleeis, warmer Schokosauce, Schlagsahne
Reicht für zwei ... oder drei!

Wir waren von Qualität, Portionen und Service sehr positiv beeindruckt und es war nicht unser letzter Besuch im Hard Rock Cafe München. Inzwischen war wir schon ein paar Mal wieder dort. 

Hard Rock Cafe München 
Platzl 1
80331 München

Telefon: 089 - 242 - 949 - 0
Telefax: 089 - 242 - 949 - 21

Öffnungszeiten des Restaurants:
Sonntag - Donnerstag 12 Uhr bis 24 Uhr, Freitag - Samstag 12 Uhr bis 2 Uhr 

Mittwoch, 16. April 2014

Roggenmischbrot mit Vollkorn


Und noch ein Brot - das Roggenmischbrot mit Vollkorn aus "Das Brotbackbuch" von Lutz Geißler. Einfach zu handhaben, denn der weiche Teig wird durch das mehrmalige Falten struktierter, und leicht säuerlich, paßt zu allem. Es schmeckt sehr gut und ist ziemlich weit oben auf unserer Brotskala - aber unser momentanes Lieblingsbrot schlägt es nicht. :-) 

Roggenbrot mit Vollkorn

Roggenmischbrot mit Vollkorn
1200 g Teiggewicht

Sauerteigansatz
  • 190 g Weizenmehl 1050
  • 160 g Wasser
  • 20 g Weizenanstellgut
Autolyse-Teig
  • 90 g Weizenvollkornmehl
  • 60 g Wasser
Hauptteig
  • Weizensauerteig
  • Autolyse-Teig
  • 150 g Roggenvollkornmehl
  • 250 g Roggenmehl 1150
  • 260 g Wasser
  • 5 g Frischhefe
  • 13 g Salz
Sauerteigzutaten verrühren und abgedeckt 20 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. 

Den Autolyse-Teig herstellen, d.h. Weizenvollkornmehl mit Wasser verrühren, und 30 Minuten abgedeckt stehen lassen. 

Für den Hauptteig alle Zutaten plus Weizensauerteig und Autolyse-Teig vermischen. Abgedeckt 30 Minuten stehen lassen, danach falten. Diesen Vorgang insgesamt dreimal durchführen. 
Teig danach kräftig durchkneten und rund wirken. Mit dem Schluß nach oben ins gut bemehlte Gärkörbchen setzen und ca. 35 Minuten gehen lassen. 

Backofen auf 250°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Brot stürzen, einschneiden und in den Ofen schieben. Dabei gut schwaden. 10 Minuten backen, dann Temperatur auf 200°C senken und die Backofentür kurz öffnen, um die Schwaden abzulassen. Danach nochmal 40 Minuten backen. 

Roggenbrot

Roggenbrot mit Vollkorn ganz

Montag, 14. April 2014

(Kulinarisches) Wochenende KW15 - 2014

  • Die wilde Kirsche vor einem der Küchenfenster fängt an zu blühen - der schönste Ausblick des Jahres
  • Dieses Wochenende - das Februarbrot
  • Mittagessen mit grünem Spargel und bayrischem Ochs
  • Salsicce zum Einfrieren vom Metzger des Vertrauens - für unsere Lieblingssugo
  • Zitronenbrot - in der Hektik habe ich die Streifen etwas zu schmal geschnitten und so suchte sich der Hefeteig in der Kastenform seinen Platz. Ein Kunstwerk, sagt der Herr der Cucina. 
  • Großer Markteinkauf, dieses Mal mit Kopfsalat, Eiszäpfle, Erbsen, Bohnen, Zucchini, grünem und weißem Spargel, Kohlrabi u.v.m. 

Wochenende KW15

Samstag, 12. April 2014

I - Eppan - Wiesenheim


Und noch ein letztes Restaurant, das wir auf unserer Südtirol-Reise zweimal besucht haben, weil es nicht weit von unserer Unterkunft lag: Das Wiesenheim in Eppan - man erreicht es, wenn man auf der Landstraße Richtung Meran fährt.

Ein relativ großes Restaurant, einfach eingerichtet, aber mit einer schönen Terrasse in den Obstgärten ... und vorallem exzellenter Pizza aus dem Holzofen, auch unter der Woche und mittags. Die Pasta war selbstgemacht und sehr gut, der Service schnell und zuvorkommend. 

  Wiesenheim Wiesenheim Tagliatelle Wiesenheim Pizza Wiesenheim VierJahreszeiten ohne

Wir bezahlten für zwei Pizzas, einen halben Liter Hauswein, Mineralwasser und zwei Caffès 30 Euro. 

Restaurant Pizzeria Wiesenheim
Unterrain 48 (Riva di sotto)
39057 Eppan (Appiano)

Telefon 0039 - 0471 - 63 70 31
Telefax 0039 - 0471 - 63 76 42

Donnerstag ganztags und Freitagmittag Ruhetag 

Sonntag, 6. April 2014

(Kulinarisches) Wochenende KW14 - 2014


  • Die Eismaschine wurde aus dem Winterschlaf geholt. Das erste Eis drehte seine Runden. 
  • Ein Zitronenbäumchen für den Balkon fand bei uns eine Heimat. 
  • Spargel! Endlich Spargel! Und vor allem ungeheizt und aus Bayern. Einmal mit Schinken klassisch am Samstag und gleich nochmal am Sonntag mit Rinderfilet.
  • Der grüne Veltliner aus Klausen in Südtirol paßt wunderbar zum Spargel. Kennen- und liebengelernt hatten wir diesen Wein bei einem Ausflug ins Ultental, als wir im Falschauerhof gegessen hatten. Inzwischen liegt fast immer ein Kistchen im Keller. (Die Weinflaschen werden auch immer länger und passen bald nicht mehr in den Kühlschrank.)
  • Kalbsgulasch mit den ersten, frischen, italienischen Erbsen

Kulinarisches Wochenende KW 14

Samstag, 5. April 2014

I - Unterinn - Gasthaus Pirmaner


Als wir im November in Südtirol einen Tagesausflug auf den Ritten gemacht haben, war "da oben" schon nicht mehr viel los. Das Hochplateau nördlich von Bozen auf 1000 bis 1200 m ist weitläufig und man hat einen wunderbaren Blick auf die Bergketten der Dolomiten. Man kommt per Auto, Bus oder Seilbahn nach oben. Die Seilbahn fuhr aber nicht, sie wurde der jährlichen Wartung unterzogen, die Hotels und Restaurants waren fast alle geschlossen in der Übergangszeit zwischen Sommer- und Wintersaison. 
Aber die Einheimischen müssen doch auch etwas essen und so hielten wir da, wo die meisten (Handwerker-)Autos standen - wie so oft in Italien, wenn wir unterwegs sind: 


Ritten Pirbamer Haus


Im Restaurant Pirbamer wurden wir sehr positiv überrascht. Man kocht normale Küche auf sehr hohem Niveau, die Speisen sind frisch zubereitet, Änderungen bei Beilagen waren kein Problem und Fragen bzgl. Zutaten wegen meiner Allergien wurden kompetent beantwortet. 

Rumpsteak und Wiener Schnitzel waren zart und genau richtig gegart - wir haben hier sehr gerne gegessen. 


Ritten Pirbamer Lende
Ritten Pirbamer Wiener Schnitzel

Gasthaus Pirbamer
Familie Unterhofer
Dorfstraße 22 - (22 via Paese)
39050 Unterinn/Ritten (Auna di Sotto/Renon)

Telefon 0039 - 0471 - 359 014
Telefax 0039 - 0471 - 359 157

Dienstag, 1. April 2014

Toastbrot


Merkt Ihr was? Ich bin gerade in der Brotbackausprobierphase. Dieses Mal traf es das Toastbrot aus "Das Brotbackbuch" von Lutz Geißler. Das war so gut, fluffig und mit kräftigen Geschmack, daß wir es am ersten Tag gar nicht getoastet haben. :-) 

Toastbrot aufgeschnitten 

Toastbrot
(ca. 670 g Gewicht)

Salz-Hefe-Mischung
  • 10 g Frischhefe
  • 7 g Salz
  • 70 g Wasser
Hauptteig
  • Salz-Hefe-Mischung
  • 215 g Weizenmehl 550er
  • 150 g Weizenvollkornmehl
  • 170 g Wasser
  • 20 g süße Sahne
  • 10 g Zucker
  • 20 g Butter
Hefe und Salz in Wasser auflösen und zugedeckt in den Kühlschrank für 4 - 12 Stunden stellen. 

Diese Mischung und alle anderen Zutaten (außer Butter) 15 Minuten auf niedrigster Stufe kneten lassen. Nun die Butter zugeben und auf zweiter Stufe 10 Minuten kneten. 
1 Stunde abgedeckt gehen lassen, falten, dann wieder 1 Stunde abgedeckt gehen lassen.

Teig kräftig durchkneten und rundwirken. 15 Minuten entspannen lassen. 

Toastbrot Form

Ca. 40 cm langen Strang rollen, in vier Stücke teilen. Diese in die Kastenform legen. Abdecken und 1 1/2 Stunden gehen lassen. Backofen auf 210°C vorheizen.

Im kräftig vorgeheizten Backofen 10 Minuten mit Schwaden backen. Dann die Ofentür weit öffnen und Schwaden ablassen. Weitere 20 Minuten backen. Dann das Brot aus der Form nehmen und weitere 10 Minuten ohne Form backen. 
Zum Schluß das Brot noch im heißen Zustand mit Wasser abstreichen.