Mittwoch, 13. Mai 2015

Zwiebelkuchen


Schon immer spielen Tarte, Quiche und Co. bei uns eine große Rolle. Und dieser kalte Mai läßt es zu, daß auch noch einmal ein Zwiebelkuchen auf den Tisch kommt. Dazu ein Glas kühler Weißburgunder vom Iphofer Weingut Wirschung und eine Schüssel Kopfsalat - und das Abendessen ist perfekt:

  Zwiebelkuchen 

Zwiebelkuchen
24 cm Quicheform

Mürbeteig

  • 200 g Mehl 
  • 1 EL Zucker 
  • Salz 
  • 120 g Butter
  • 1 Eigelb 
Für die Füllung
  • 50 g Butter
  • 2 EL Olivenöl
  • 600 g Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
  • Salz und Pfeffer
  • 150 g Sauerrahm
  • 150 g Crème fraîche
  • 3 Eier
  • 1 EL Mehl
  • 75 g geräucherter Bauchspeck, in kleinen Streifen
Alle Zutaten für den Mürbeteig rasch vermischen und zu einer Kugel formen. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 

Für die Füllung Butter und Öl erhitzen. Zwiebeln dazugeben und kräftig würzen. Zugedeckt 20 Minuten garen, bis die Zwiebeln weich, aber nicht gebräunt sind. Offen noch 5 Minuten garen, bis das überschüssige Wasser vollständig verdampft ist.

In einer Schüssel Sauerrahm, Crème fraîche, Eier und Mehl verschlagen und gut salzen und pfeffern. Die Zwiebeln untermischen und abkühlen lassen.

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Den Teig ausrollen und mit Rand in die Quicheform geben. Zwiebelmischung darauf verteilen und Speck darüberstreuen. Den Kuchen auf mittlerer Schiene in 35–40 Minuten goldbraun backen.

Keine Kommentare: