Samstag, 24. Oktober 2015

I - Olang - Hotel Mirabell


Auch wenn wir immer wieder im Norden Italiens und in Südtirol unterwegs sind, das Pustertal haben wir noch nie ausgiebig erkundet. So war uns der Ort Olang unbekannt - und damit ein idealer Einstieg in diese Gegend. Für die Skifahrer unter Euch ist das sicher bekanntes Terrain, denn von hier aus kommt man mit fünf-minütiger Autofahrt zu den Liften auf den Kronplatz, einem großen Skigebiet. 

Olang Mirabell Hotel

Übernachtet haben wir im familiengeführten 5-Sterne-Hotel Mirabell nahe des Ortskerns, aber sehr ruhig gelegen. 

Die 55 individuell eingerichteten Zimmer und Suiten haben zwischen 22 und 70 qm. Wir bezogen ein lichtdurchflutetes Zimmer, farbenfroh ausgestattet und mit einem wunderbaren Gartenblick. Neben Bad mit Dusche und getrenntem WC mit Bidet steht eine großzügige Sitzecke, ein Schreibtisch und ein Balkon zur Verfügung. WLAN ist kostenlos, aber sehr langsam - hier sollte noch ein bißchen "nachgelegt" werden. (Das Laden der Twitter-Timeline war schon problematisch.) 

Olang Mirabell Blick
Gartenblick unseres Zimmers

Olang Mirabell Zimmer

Das Hotel ist sehr gemütlich, in warmen Farben und mit viel Holz gestaltet und ausgestattet. Der Restaurantbereich teilt sich kleine Stuben auf, die verschieden eFarbkonzepte haben. Man fühlt sich sehr geborgen und jeder findet "seine" Ecke.  

Olang Mirabell Stuben

Wir begannen unsere Tage am großen Frühstücksbüffet, das allen Geschmäckern gerecht wird. Ergänzt wird es durch eine offene Küche, die alle Wünsche nach Eierspeisen erfüllt. Sehr gut gefallen haben mir die großen und kleinen, individuell beschrifteten Keramiktöpfe für Cerealien und Marmeladen. 

Olang Mirabell Fruehstueck

Mittags gibt es im Rahmen der Dreiviertelpension eine warme Mahlzeit (bei uns ein Pastagericht und am zweiten Tag Fleischpflanzerl) sowie ein Salatbuffet. Schade ist, daß man die Esstische nicht benutzen kann und an die Sitzecken außerhalb des Restaurantbereichs ausweichen muß. 

Nachmittags haben wir ausführlich den Wellnessbereich genutzt. Das Schwimmbad ist durch eine Schleuse mit dem Gartenbereich verbunden. Draußen und drin gibt es bequeme Liegen. Lesestoff liegt in der Schwimmhalle aus - eine gute Idee. 
Die 1400 qm große Wellness-Welt bietet aber natürlich noch mehr, u.a. neun verschiedene Saunen und Dampfbäder. Schmerztherapien, Massage und Ayurvedische Anwendungen ergänzen das große Wellness-Angebot des kleinen Hotels. Der Herr der Cucina brachte seine Chakras wieder in Gleichgewicht :-) und buchte waagemutig eine Chakra Balancing Massage, bei der die Energiezentren im Körper in Einklang gebracht werden. Vorher noch sehr skeptisch, war er hinterher glücklich und zufrieden. 

Olang Mirabell Wellness

Das Hotel Mirabell bietet daneben auch kulinarisch sehr viel. Neben der vielfältigen Auswahl aus mindestens drei Gerichten des mehrere Gänge umfassenden Abendessens kann der Gast sich auch für Köstlichkeiten auf Grundlage der LOGI Methode entscheiden. Mit Hilfe dieser Gerichte soll man glücklich und schlank mit viel Eiweiß und richtigem Fett werden. 

Wir haben uns aber bei der normalen Menü-Auswahl bedient und folgendes für uns zusammengestellt: 

Antipasti vom Buffet
Spaghetti mit Venus Muscheln Verace und Petersilie
Tintenfisch vom Grill auf Polenta mit Datterini-Tomaten und Taggiasche Oliven
Käse vom Büffet
Haselnußsoufflé mit Schokoladensauce und Bananeneis

Olang Mirabell Essen eins
Spaghetti Vongole, Tintenfische auf Polenta, 
Kalbslende mit Reis (für mich), Haselnuss-Soufflé

Unser Menü am zweiten Abend:


Salatbuffet
Kaltes Roastbeef mit Pfeffer-Ziegenkäse und Russischem Salat
Risotto mit Parmesan, schwarzem Trüffel und geräucherter Entenbrust
Lachsforellenfilet vom Grill mit Raukeöl und gerösteten Pinienkernen, Ratatouillegemüse, Petersilienkartoffeln
Dessertbuffet

Olang Mirabell Essen zwei

An diesem Abend kamen wir in den Genuß des Nachspeisenbuffets, das neben vielen kalten Desserts auch noch frisch gemachte Apfelküchle mit Vanilleeis aus der Schauküche bereit hielt:

Olang Mirabell Nachspeisenbuffet
Olang Mirabell Nachspeisenbuffet 2

Uns fehlte hier und da das Ambiente, der Service und der "Luxus", den wir von einem klassischen *****Hotel gewohnt sind. Wer aber eine 5-Sterne-Ausstattung möchte sowie ein gemütliche Umgebung schätzt, findet im Mirabell sein Ferienhotel - wie auch die große Anzahl von Stammgästen zeigt.   

Mirabell Dolomiten Wellness Residenz ***** 
H.-v.-Perthaler-Str. 11
I-39030 Olang im Pustertal/Südtirol 
Telefon 0039 - 0474 - 496 191  
Telefax 0039 - 0474 - 498 227 

Der Aufenthalt im Hotel Mirabell fand auf Einladung des Hotels statt. Der Bericht entstand aus eigenen Erfahrungen ohne Beauftragung oder Vorgaben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo!
Als langjähriger Leser dieses Blogs muß ich nun einmal deutliche Kritik anbringen:
Schade, dies war mal eine schöne Seite die ich gerne besucht habe.
In abwechslungsreicher Weise wurden einfache, selbst gemachte Gerichte oder der ein oder anderer empfehlenswerte Gasthof vorgestellt.
Mittlerweile haben die "Kooperationen" maßlos Überhand genommen.
Zumal das Niveau der Hotels immer abgehobener wird. Solche Anlagen wird kaum ein normaler Bürger des Mittelstandes mit Familie je von innen sehen.
Schön für euch, schade für die Leserschaft.
Ich werde die Seite aus meinen Lesezeichen entfernen.

Nathalie hat gesagt…

Liebe anonyme Leserin, lieber anonymer Leser,

vielen Dank für den Kommentar und das langjährige Mitlesen.
Dieser Blog war seit seinen Anfängen 2008 immer ein Reise- und Kochblog und das Niveau der bereisten Hotels im 3-5* Sterne Bereich. Nach fast 8 Jahren Bloggen hat sich die Bloglandschaft verändert und auch bei uns kommt nicht mehr täglich ein neues Gericht auf den Tisch - die Sammlung unserer Gerichte ist inzwischen fast komplett.

Gruß Nathalie

Monika hat gesagt…

Hallo,

ich möchte mich dem Gesagten anschliessen.
Ich finde es ebenfalls sehr schade, dass die Werbung für Luxushotels mittlerweile
im Mittelpunkt steht.

Gruß aus Berlin

Anonym hat gesagt…

Genau dieses Thema der unsäglichen Werbung für Luxushotels versuche ich seit Monaten hier anzusprechen.
Bisher wurden solche Kommentare rigoros gelöscht.

Schön für Euch, das Ihr immer wieder in Luxusherbergen mit Kost und Logie frei eingeladen werdet.
Warum das so ist bleibt ja Dein Geheimnis.

Aber der wahre Gentleman (in dem Fall die wahre Lady) schweigt und genießt.

Die protzige Werbung, Natalie, stört wie Du siehst nicht nur mich.

Torsten Olt hat gesagt…

Lieber Anonym,

ich sehe Blogs als das Wohnzimmer derjenigen an, die in ihm schreiben. Wenn, was geschrieben wird, mich nicht interessiert oder es nicht meinen Niveau entspricht, dann lese ich es einfach nicht. Es würde mir jedoch in keinster Weise einfallen, wie ein Troll durch Kommentarspalten zu ziehen und meine Lebenszeit dafür zu opfern.

Wenn es Dich also stört, was hier so geschrieben steht, so steht es Dir frei, Dich nach anderen Blogs umzusehen. Ich würde es so tun.