Donnerstag, 10. November 2016

Unsere ersten, selbstgegarten Spareribs


Eigentlich mag ich Spareribs sehr gern. Im Restaurant sind sie mir aber oft zu trocken und übergart. Oder mit zu viel Sauce übergoßen. Oder zu groß. Oder die Sauce ist zu süß. Oder ... oder ... oder ... Ihr merkt schon, ich bin heikel. 

Jetzt besitzen wir keinen Grill und müssen uns somit anderweitig behelfen, wenn wir unsere eigene Version der Spareribs ausprobieren wollen. Auf der Suche nach Rezepten wurde ich bei USA Kulinarisch schnell fündig und "Tony Romas World Famous Ribs" sprachen mich an. Was kann da schon schief gehen, wenn "World Famous" dabei steht. 

Es ging nichts schief. Zarte, saftige Spareribs kamen heraus, bei denen man noch das Fleisch schmeckt ... und nicht nur die Sauce. Und das soll auch so sein, wenn ich wie dieses Mal kleine Bio-Rippchen hatte. 

Große Empfehlung für dieses Rezept! Wir haben es inzwischen schon mehrfach gemacht. 

Spareribs Teller

Spareribs
Backofen auf 150 Grad vorheizen. Rippchen in Portionen teilen (drei bis sechs Knochen), mit Soße bestreichen und in Alufolie wickeln. Die einzelnen Päckchen auf einen Rost legen, so dass nichts auslaufen kann, und zwei bis drei Stunden braten, bis das Fleisch sehr weich ist. 

Spareribs Ofen

Zum Ende der Garzeit Grill vorheizen, die Rippchen aus der Folie nehmen und auf dem Rost von beiden Seiten sehr braun grillen. Oder im Backofen den Grill einschalten und 5 Minuten darunterschieben - so haben wir es gemacht.

Kommentare:

Daniela hat gesagt…

hallo nathalie, kennst du die dirty harry bbq sauce von münchner kindl? die ist auch super!

Nathalie hat gesagt…

Hallo Daniela,

danke für den Tip, ich kenne sie noch nicht. Wird ausprobiert.

LG Nathalie

Daniela hat gesagt…

sehr gerne, wir machen die rippchen auch immer nach diesem rezept und die sauce ist wirklich umwerfend, viel spass beim probieren :-) und ich sage danke für die immer wieder schönen berichte und rezepte, ich lese hier sehr gerne mit, lg daniela