Freitag, 15. September 2017

I - San Cassiano - Wanderung Piz Sorega zur Ütia de Bioch


Zur Akklimatisierung wollten wir am ersten Tag nur mal auf den Berg und die Aussicht genießen. Mit dem Auto gings nach St. Kassian und auf den Parkplatz der Piz Sorega Bahn. (Kosten 4 € für den ganzen Tag)


2017 05 Piz Sorega

Blick von der Talstation zur Fanes-Gruppe

Wir nahmen die 8-er Kabinenbahn zum Piz Sorega. Die Bahn ist auch gut für Menschen zu benutzen, die nicht so gerne Bergbahnen fahren: sehr ruhig, nicht "rumpelnd", nicht besonders hoch über dem Boden und nicht durchhängend.

2017 04 Piz Sorega

Kabinenbahn Piz Sorega

Schon bei der Bergfahrt hatten wir eine wunderbare Sicht auf die Fanes-Gruppe, den Kreuzkofel und den Lagazuoi. Nach wenigen Minuten erreichten wir aber schon die Bergstation.

Hier gibt es einen großen Spielbereich mit Wasser, Sand, Minigolfbahnen, Klettergerüsten uvm. für Kinder. Neben der Berghütte ist viel los. Aber schon gleich dahinter wird es ruhig und vor einem liegt die baumfreie Hochebene auf 2000 m.

2017 07 Piz Sorega

Kreuzkofel (links) und Fanes-Gruppe (rechts)

Wir liefen dann doch los - auf einem schönen, breiten und fast baumfreien Kammweg. In der Ferne sahen wir verschiedene Hütten liegen: Las Vegas, Bioch, Pralongiá, uvm. Wir entschieden uns für den Weg zur Ütia de Bioch.

2017 02 Piz Sorega

Unzählige Hütten auf der Hochebene

Die angegebenen 30 Minuten Wegzeit auf dem Weg 21A verlängerten wir mit einigen Fotostops auf 45 Minuten. Bei der Hütte angekommen hat man einen Rundumblick auf Sella, Puez, Kreuzkofel, Lagazuoi, Fanes, das Grödner Joch und die schneebedeckte Marmolata. Wir sahen bei grandiosem Wetter bis in die Tiroler Alpen. 


2017 01 Piz Sorega

Ütia de Bioch

2017 03 Piz Sorega

Blick zur Marmolata

2017 10 Piz Sorega

Ruhe vor dem Sturm

Auf der großen Sonnenterrasse der Hütte genossen wir die Aussicht auf den Sella-Stock, tranken alkoholfreies Weißbier und ließen uns dann auch die Speisekarte bringen. Ladinische und Südtiroler Küche bestimmen die Gerichte - Gerstensuppe, Knödel, Schlutzkrapfen, Polenta, Gulasch. Aber auch frische Steinpilze, Pfifferlinge und Gerichte mit Nüssen waren zu finden. Wir entschieden uns für die Klassiker: CIAJÓ DA CHILÓ (Dreierlei Bergkäse) und TOCH DE CIOCE DE SÜDTIROL (Südtiroler Speck am Brett). Während wir auf das Essen warteten, studierte ich die eindrucksvolle Wein- und Digestivkarte. Wandern und Alkohol plus Sonne verträgt sich für mich einfach nicht, aber wer sich diese Beschränkung nicht auferlegt - hier bleiben keine Wünsche offen. 

2017 08 Piz Sorega

Speckbrettl

2017 09 Piz Sorega

Bergkäse

Nach gut ein 1 1/2 Stunden Aufenthalt auf der Terrasse ging es wieder zurück Richtung Bergstation der Piz Sorega Bahn und mit ihr zurück ins Tal. 


2017 06 Piz Sorega

Blick zum Lagazuoi (rechts im Bild)


2017 13 Piz Sorega

Die ersten Herbstzeitlosen

Ütia de Bioch 
2079 m - Dolomiten 
loc. Bioch 
I-39030 La Villa / Südtirol 
Tel. +39 338 4833994 
Mob. +39 329 5914008 
info@bioch.it 

Piz Sorega 
8-er Kabinenbahn
Sommerbetrieb 2017: 17.06. - 24.09.2017, von 08:30 - 17:30 
Bergfahrt 7,90 €, Talfahrt 7,10 €, Berg+Talfahrt 12 €

Kommentare:

Daniela hat gesagt…

Was für eine grandiose Aussicht und ein tolles Wetter. In der Ecke waren wir noch nicht, steht aber auf dem Plan. Mein Tierarzt kommt aus der Ecke und spricht sogar noch ladinisch.

Ulla hat gesagt…

Sieht ja toll aus und macht Lust für nächstes Jahr einen Besuch einzuplanen. Sicher hast du auch noch ein tolles Hotel im nächsten Bericht.

Nathalie hat gesagt…

@daniela
Ich meine gelesen zu haben, dass gut 90% der Einheimischen aus dem Gadertal noch ladinisch sprechen,

@Ulla
Nein, dieses Mal gibt es keine Hotel-Empfehlung, aber wir hatten eine tolle Ferienwohnung, Bericht kommt bald.