Dienstag, 6. März 2018

#WMDEDGT - Ausgabe März



Dieses #WMDEDGT dient doch eigentlich nur dazu, mir aufzuzeigen, wie schnell die Zeit vergeht ... schon wieder ist ein Monat rum. 



Dieser Montag startet 20 Minuten früher - der Wecker geht um 5:55 Uhr. Noch im Bett checke ich die italienische Wahl und die Oscar-Verleihung, während der Herr der Cucina schon in der Küche rumort. Ich verschwinde für eine Katzenwäsche (den Rest hatte ich schon Sonntagabend erledigt) ins Bad. Während ich mich anziehe und schminke, geht der Mann ins Bad. Ich vervollständige das Frühstück mit einer Schale Joghurt-Haferflocken-Apfelmus-Obst für den Mann, Hefezopf für uns beide, fülle frisch gepressten Orangensaft zum Mitnehmen ab, mache ein Schüssel Obstsalat als Brotzeit für ihn fertig. Gemeinsames Frühstück, nebenher läuft Deutschlandfunk, ich lese die Nachttimeline bei Twitter nach, er sichtet seine Mails. 


Glücklicherweise hat es nachts nicht gefroren, ich muß keine Autoscheiben kratzen. Ich starte mit Hand- und Aktentasche um 7:15 Uhr und fahre nach Schwabing. Um 7:45 Uhr habe ich einen medizinischen Fußpflegetermin - mein kleiner 6-wöchiger Luxus. Nach 30 Minuten fühlen sich die Füße wieder gut an. Der Arbeitstag kann starten. 
Ich fahre durch die Stadt nach Süden, nach Grünwald. Unterwegs hole ich mir eine Brotzeit. Zuerst leere ich bei Kunde 1 den Briefkasten. Dann geht es weiter zu Kunde 2, wo ich bis zum frühen Nachmittag bleibe und arbeite. 

Um 14 Uhr gehts weiter nach Nymphenburg - für Kunde 3 vermiete ich dort eine Wohnung. Die Besichtigung findet nicht auf dem normalem Weg statt. Als ich vor dem Haus ankomme, wähle ich via Facetime eine Nummer in China an. Dort sitzt eine deutsche Familie, die wieder nach Deutschland zurückkommen wird, vor dem Bildschirm und macht mit mir eine Besichtigung des Hauses und der Anlage via Wischphone. Moderne Technik ist schon ganz schön toll. Die Familie ist so begeistert, daß wir uns per virtuellem Handschlag gleich einig sind. 

Mit dem Auto geht es dann vom Münchner Westen in den Osten - nach Hause. Der Schreibtisch wartet, einige Mails und Telefonate müssen erledigt werden. Ich buche meine Februar-Belege und mache ELSTER. Währenddessen kommt der Mann nach Hause und arbeitet ebenfalls noch etwas. 

Gegen 19:30 Uhr essen wir eine große Gemüsepfanne und Bratkartoffeln. Dazu gibt es ein Glas italienischen Rosé. Wir erzählen uns von unseren Arbeitstagen, besprechen die Organisation des morgigen Tags. Gemeinsam räumen wir die Küche auf, decken den Frühstückstisch. Den Abend beschließen wir vor dem Fernseher beim Bügeln bzw. auf der Couch - auf dem Bildschirm läuft "The Marvelous Mrs. Maisel". 

22:30 Uhr: ab ins Bett. Während der Mann gleich einschläft, lese ich noch eine Viertelstunde auf dem Kindle, dann schlafe auch ich ein. Es folgt eine traumreiche Nacht. 

Mittwoch, 14. Februar 2018

#12von12 - Ausgabe Februar


#12von12 steht wieder an, eine Beschreibung des 12. Tages in 12 Bildern. Andere Berichte findet Ihr hier.

Seit dem 14. Februar 2017 sitzt Deniz Yücel im Gefängnis, seit 225 Tagen schreibe ich täglich eine Karte - so startet auch der heute Tag wieder. 


2018 12v12 01

Dann geht es ab in die Küche. Ich schalte den Fernseher ein, Curling! Ich mag Curling sehr. Olympia in Südkorea macht es möglich, sonst kommt es doch eher selten im Fernsehen. Olympische Spiele schaue ich gerne und ausdauernd. Die Spiele in Lillehammer 1994 fanden am Ende meines Studiums statt - mein Kommilitone und ich witzeln immer noch, daß diese Spiele dazu beigetragen haben, daß unser Studium ein Semester länger dauerte.

2018 12v12 02

Während das Halbfinale im Mixed läuft, bereite ich das Frühstück, ...


2018 12v12 03

... das Obst für den Herrn der Cucina und das Mittagessen für mich vor:

2018 12v12 04

Anschließend Bad, kurz Schreibtisch, anziehen und mit dem Auto nach Grünwald. Dort muß ich kurz auf den Kunden warten:

2018 12v12 05

Während der Arbeit beim Kunden fängt es draußen an zu graupeln - das Fensterbrett sammelt die Kügelchen:


2018 12v12 06

Danach kommt die Sonne raus, auf dem Heimweg scheint die Sonne - ich sichte den ersten Cabrio-Fahrer:


2018 12v12 07

Unterwegs mache ich noch einen kurzen Halt - kaufe Obst und Brot: 


2018 12v12 08

Zuhause mache ich mir einen Cappuccino und wandere mit meiner neuen Tasse - gekauft direkt im Buckingham Palace nach der Private Tour durch die State Rooms - an den Schreibtisch:


2018 12v12 09
2018 12v12 10

Nach ein paar Stunden Arbeit koche ich einen frischen Kartoffelbrei - es gibt eine gemischte Gemüse-Pilz-Pfanne dazu. Küche aufräumen und um 21 Uhr sitze ich schließlich auf der Couch. Wir trinken abends immer eine Flasche Plose-Wasser (während es tagsüber das Münchner Leitungswasser ist). 


2018 12v12 11

Während eine Folge "The Crown" Staffel 2 läuft (Serienmörder Dexter spielt in der Folge 8 John F. Kennedy - das ist für mich gewöhnungsbedürftig), stricke ich meine wegen Schulter/Armbruch) begrenzte halbe Stunde: 

2018 12v12 12

Dann: Ab ins Bett! Es ist kurz nach 22 Uhr. 

Dienstag, 6. Februar 2018

WMDEDGT - Ausgabe Februar 2018


Der 5. des Monats ist schon wieder und Frau Brüllen fragt: „WMDEDGT - Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?“

Der Tag beginnt tatsächlich um 0 Uhr für mich, denn ich bin noch wach und bügle. Das tue ich immer in der Nacht vom Super Bowl, seit Jahren. Dann bleibe ich wenigstens wach und überbrücke die normale Bettgehzeit um 22 Uhr. 
Um kurz nach Mitternacht bin ich aber mit Bügeln fertig, 19 Oberhemden, 5 Blusen und jede Menge Kleinkram liegen oder hängen fertig im Wohnzimmer. Ich mache es mir mit einem Glas Orangensaft-Schorle und einer kleinen Schale Chips sowie dem Strickzeug auf der Couch gemütlich. Das Spiel ist unterhaltsam und schnell, die Half-Time-Show langweilig. Die Vernunft läßt mich um 2:37 Uhr ins Bett gehen - der Wecker würde um 6 Uhr klingeln und erste Kundentermine stehen ab 9 Uhr an. 

Um 6 Uhr erst mal schnell das Handy checken - Philadelphia hat gewonnen, nicht meine Mannschaft, aber ok für mich. Dann normaler Werktagrhythmus - der Herr der Cucina verschwindet ins Bad, ich mache Frühstück, bereite Obst vor, das er mit in die Arbeit nimmt. Gemeinsames Frühstück mit Hefezopf. Dann verschwinde ich ins Bad, packe meine Sachen und mache mich auf den Weg nach Grünwald zum Kunden. Unterwegs gehe ich noch auf die Post in Grünwald. Hier geht es immer schnell, die Schalter sind fast alle besetzt, selbst zur Weihnachtszeit habe ich - im Gegensatz zur heimischen Post - fast nie Wartezeiten. 
Meeting mit der Kunden, Besprechung der aktuellen Kryptowährungsentwicklung, Abarbeiten von alltäglichen Aufgaben. Auf dem Heimfahrt leere ich den Briefkasten bei einem anderen Kunden. Daheim fordert die Nacht ihren Tribut, ich lege mich 40 Minuten hin. Danach geht es an den Schreibtisch. Erst einmal führe ich einige private Telefonate und organisiere einiges, weiter geht es mit einer ganzen Reihe beruflicher Gespräche, bis ich um 17:30 Uhr endlich noch ein bißchen Papier wegschaffe. Um 19:30 Uhr beende ich den Arbeitstag. Der Herr der Cucina, der inzwischen auch wieder zuhause ist, und ich essen Penne mit Bolognese. 

Der Abend endet auf der Couch bei zwei Folgen der Staffel 5 von House of Cards - die mit dem Orangen Ding im Weißen Haus doch wesentlich weniger amüsant ist als zu anderen Zeiten. 

Sonntag, 4. Februar 2018

I - La Villa - Ristorante Pizzeria La Tor


Soll ich noch ein bißchen mit den Dolomiten-Berichten weitermachen? Hatte ich eigentlich schon lange geplant. Aber die Zeit war und ist knapp - auch Urlaube in London und Paris "müssen" noch verbloggt werden. Und gekocht wird eigentlich hier in der Cucina auch noch. Also mal sehen, ein paar Artikel werden wieder kommen. 

Am Ankunftstag waren wir schon mittags in La Ila und mußten die Zeit bis zum Bezug unserer Ferienwohnung überbrücken. Wir kamen an der Hauptstraße an einem Restaurant mit Sonnenterrasse und "Pizza anche a mezzogiorno" Schild vorbei. Der Blinker war schnell gesetzt, unsere Wahl war hervorragend. Wir kehrten während unseres Urlaubs mehrmals in das Restaurant Pizzeria La Tor ein und waren immer wieder sehr zufrieden. Die südtiroler und ladinische Küche sowie die Pizza aus dem Holzofen waren sehr gut, die Preise sind moderat, der Service aufmerksam. 

Große Empfehlung!

2017 La Villa - La Tor 01

2017 La Villa - La Tor 02

2017 La Villa - La Tor 05

2017 La Villa - La Tor 06

2017 La Villa - La Tor 03

2017 La Villa - La Tor 08

2017 La Villa - La Tor 04

2017 La Villa - La Tor 07

Restaurant Pizzeria La Tor
Via Colz 9
I-39036 La Villa (BZ)
Telefon +39 0471 84 40 91
Telefax +39 0471 84 57 46

Ganzjährig geöffnet